• Strafanzeige wegen illegalem Abbruch

Strafanzeige wegen illegalem Abbruch

30.05.2022 Daniel Schaub

Sissach – Ein historischer Bau einer Weinkellerei wurde kurz vor Ostern ohne Bewilligung teilabgerissen. Nun hat der Kanton Strafanzeige gegen den Eigentümer eingereicht.

Die Aktion am späten Nachmittag des Gründonnerstags wurde sehr schnell zum Dorfgespräch in Sissach. Der Besitzer der alten Villa Tschudy, die an der Güterstrasse einen markanten, rund 100-jährigen Neubarock-Bau mit angrenzendem ehemaligem Lager- und Produktionsgebäude darstellte, liess eine Baufirma auffahren und Teile des Hauses auf rustikale Art und Weise abbrechen – und dies, obwohl der Kanton kurze Zeit zuvor eine amtliche Verfügung erliess, die eine vorübergehende Unterschutzstellung und ein Abrissverbot beinhaltete. Der Eigentümer rekurrierte gegen diese Verfügung und sah sich deshalb im Recht, den Teilabriss zu veranlassen.

Sofort schritten Gemeindepräsident Peter Buser und die kantonalen Behörden ein. Mittlerweile hat der Kanton Strafanzeige gegen den Eigentümer eingereicht, wie Andrea Bürki, Mediensprecherin der Bau- und Umweltschutzdirektion, gegenüber der bz Basel bestätigte. Das beschädigte Haus ist mittlerweile mit einer aufwendigen Gerüstkonstruktion abgedeckt, um es vor Witterungsschäden zu schützen. Ausserdem wurden Teile der Liegenschaft gestützt, um weitere Einstürze zu verhindern. 

Wie es mit der Liegenschaft weitergeht, ist noch unklar und muss wohl auch vor Gericht entschieden werden. Der Eigentümer hatte eine Umnutzung geplant, doch einen entsprechenden Zonenplan für das Areal, das der Gewerbezone zugeordnet ist, gibt es noch nicht. Möglich ist eine Wiederherstellung des Altbaus im Auftrag des Baselbieter Heimatschutzes. Dieser denkt auch über eine Übernahme der Liegenschaft durch eine Stiftung nach.