• Mehr Service für Mitglieder

Mehr Service für Mitglieder

15.03.2019

Aus den vergangenen Abstimmungskampagnen zugunsten der Baselbieter Hauseigentümerinnen und -eigentümer (Wohnkosten-Initiative, Mehrwertabgabe) können wir vier Lehren ziehen: Erstens müssen wir mit wachsendem Widerstand rechnen, und dies von Kreisen, die naturgemäss über sehr viele finanzielle Mittel verfügen.

Zweitens gilt es in jeder Kampagne Vollgas zu geben. Wir können es uns nicht erlauben, unsere Anliegen nur halbherzig vorzubringen. Es benötigt jedes einzelne Mal unseren vollen Einsatz.

Drittens ist die Kommunikation des HEV Baselland dringend auszubauen. Wir müssen uns deutlich zu Wort melden – auch wenn nicht gerade eine Abstimmung ins Haus steht.

Viertens ist es darum zwingend, dass wir unseren finanziellen Handlungsspielraum erhöhen. Andernfalls wird es für die Baselbieter Hauseigentümerinnen und -eigentümer teuer. Denn nur dank der Abstimmungserfolge des HEV Baselland sparen seine Mitglieder bares Geld: Im Fall des Gegenvorschlags zur Wohnkosten-Initiative sind es jährlich im Schnitt rund 400 Franken, bei der Mehrwertabgabe im Einzelfall gar mehrere 10 000 Franken.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Präsidentenkonferenz der Sektionen des HEV Baselland die Schaffung eines neuen Gefäs­ses, eines «Grund- und Wohneigentums-Schutzfonds». Damit werden nicht nur Mittel für Abstimmungskampagnen frei, sondern auch für zusätzliche Services zugunsten der Mitglieder der dem HEV Baselland angeschlossenen lokalen und regionalen Verbände der Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer. Lassen Sie sich überraschen.

Wahlen am 31. März
BILD: BILD: ARCHIV, FOTOLIA

Wahlen am 31. März

Haben Sie Ihre Wahl bereits getroffen?

Am 31. März 2019 werden wichtige Weichen für die kommenden vier Jahre gestellt. Es geht darum, Kandidierende in den Baselbieter Landrat zu wählen, welche die Anliegen der Hauseigentümerinnen und -eigentümer unterstützen. Eine Übersicht der vom HEV Baselland und den Sektionen empfohlenen Kandidierenden wurde in der Ausgabe Nr. 4 vom 1. März bereits gegeben.